Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Mitreden! Mitgestalten! Mitbestimmen! Stadt lädt ein zur Kinderkonferenz in Moorfeld (08.11.2018)

Sie freuen sich auf die Kinderkonferenz in Moorfeld: (v.l.) Katharina Fuchs, Partizipationsbeauftragte der Hansestadt, Jens Döhrmann, Teamleiter der Jugendpflege in Lüneburg und Hanna Steudtner, Leiterin des Jugendtreffs im Stadtteilhaus ELM. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Welche Ideen und Wünsche haben Kinder und Jugendliche aus Moorfeld für die Gestaltung ihres Stadtteils? Mitreden und Mitbestimmen – Das können und sollen die jungen Lüneburger und Lüneburgerinnen bei der nächsten Kinderkonferenz der Hansestadt Lüneburg. Diese findet am Freitag, 16. November 2018, von 16 bis 18.30 Uhr in der Aula der Grundschule Lüne statt. Das Oberthema der Kinderkonferenz lautet  „Spiel, Bewegung und Freizeit". Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen, die in Moorfeld leben oder eine Verbindung zu dem Stadtteil haben.

„Wir möchten junge Menschen in die Gestaltung ihres Sozialraums miteinbinden und an politischen Entscheidungsprozessen beteiligen“, betont Bildungsdezernentin Pia Steinrücke. Die Partizipation und Mitgestaltung stärke die Eigenverantwortlichkeit und den Gemeinschaftssinn der jungen Menschen. Vor diesem Hintergrund führt die Stadtjugendpflege ganz verschiedene Beteiligungsprojekte in den einzelnen Stadtteilen durch.

Die Kinderkonferenz in Moorfeld wird bereits seit Ende August von fast 150 Kindern aus dem Stadtteil vorbereitet, erklärt Katharina Fuchs, Partizipationsbeauftragte der Hansestadt. „Die Kinder haben sich dabei vor allem mit der Frage beschäftigt, welche Wünsche und Verbesserungsvorschläge sie für den Stadtteil haben“, so Fuchs. Beteiligt an den Vorbereitungen sind unter anderem der Kinder- und Jugendtreff des Stadtteilhauses ELM, die Grundschule Lüne, der Hort und die Kinami.

Auf der anstehenden Kinderkonferenz werden die Kinder ihre Ideen präsentieren. „Da sind viele Dinge dabei, auf die wir Erwachsenen nie gekommen wären“, verrät Hanna Steudtner. Die Leiterin des Jugendtreffs im Stadtteilhaus ELM ist begeistert von dem Engagement der Kinder: „Es ist faszinierend, wie motiviert und wie ernsthaft sich die Kinder Gedanken zu ihrem Stadtteil machen.“ Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Verwaltung werden die Kinder bei der Konferenz ihre Ideen diskutieren und über Möglichkeiten zur Umsetzung der Projekte sprechen.

Die Veranstaltung soll außerdem dazu beitragen, schon frühzeitig politische Teilhabe zu ermöglichen, sagt Jens Döhrmann, Teamleiter der Jugendpflege in Lüneburg. „Kinderkonferenzen machen demokratische Strukturen im eigenen Lebensumfeld positiv erlebbar“, so Döhrmann. Denn für die Kinder werde in dem Prozess von der Ideenfindung bis zur Umsetzung deutlich, wie viel Freude es macht und wie bereichernd es ist, sich einzubringen und etwas zu bewirken. „Kinderkonferenzen stärken außerdem das Selbstbewusstsein, weil die Kinder Anerkennung für ihr Engagement bekommen“, betont Döhrmann.