Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Turmbläser Manfred Toews nimmt Ehrenmedaille der Hansestadt entgegen (07.01.2019)

Bürgermeister Eduard Kolle (links) zeichnete Manfred Toews mit der Ehrenmedaille der Hansestadt aus. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Zehn Minuten vor dem Glockenschlag, kurz vor neun, beginnt die morgendliche Arbeit von Manfred Toews. Dann bläst der Turmbläser von St. Johannis hoch oben vom Turm Choräle in alle Himmelsrichtungen – erst in den Norden, dann in den Osten und Süden und nach dem Glockenschlag in den Westen. Seit 40 Jahren verschickt Töws so seinen musikalischen Gruß an die Lüneburgerinnen und Lüneburger. Damit ist der heute 77-Jährige Norddeutschlands dienstältester Turmbläser. Für dieses Engagement wurde der Lüneburger jetzt mit der Ehrenmedaille der Hansestadt ausgezeichnet -  der dritthöchsten Auszeichnung in der Stadt, die jedes Jahr drei Lüneburgerinnen und Lüneburgern zuteil wird.

„Egal ob bei brütender Hitze, Regen, Hagel oder Schnee, tagtäglich steigen Sie hoch motiviert die 200 Stufen in den Kirchturm empor und erfreuen die Bürgerinnen und Bürger mit Ihrer Musik“, dankte Lüneburgs Bürgermeister Eduard Kolle dem Turmbläser jetzt bei einer Feierstunde im Rathaus für seinen ehrenamtlichen Einsatz. Manfred Toews hatte leider nicht an den Feierlichkeiten zum Tag des Ehrenamtes im Glockenhaus teilnehmen können. Die Stadt wollte ihm seine Ehrenmedaille aber dennoch persönlich verleihen und lud Töws ins Rathaus ein. “Mit seiner Leidenschaft, seinem unermüdlichen Einsatz, und seiner Verlässlichkeit hat Herr Toews es geschafft, im Laufe der Zeit eine Tradition zu etablieren, die die Hansestadt um eine ganz besondere Attraktion reicher gemacht hat und den Bürgerinnen und Bürgern jeden Tag einen einzigartigen Moment der Besinnlichkeit schenkt", heißt es in der Begründung der Auszeichnung weiter.

Kolle überreichte dem Turmbläser eine Urkunde und die Medaille. „Es ist mir eine Ehre, für diese Stadt Musik zu machen“, bedankte sich Toews. Der 77-Jährige hat mittlerweile zwei Tage an einen Vertreter abgegeben und besteigt damit nur noch montags, dienstags, donnerstags und samstags den Turm von St. Johannis. An einen Ruhestand denkt der Turmbläser noch lange nicht.  „Freiwillig höre ich nicht auf“, versprach der 77-Jährige lachend.